Tradition und Vision
Unsere Geschichte ist seit jeher auf die Zukunft ausgerichtet.
Forschung und Innovation
Wir ergründen Lehren des Bergbaus und ebnen neue Wege
Kultur und Gemeinschaft
Gesellschaftlichen Zusammenhalt und Bergbaukultur fördern – das machen wir.
Bildung und Lehre
Fachkräfte aus der Montanindustrie entwickeln Fachkräfte von morgen.

Fotos:  Helena Grebe 

DMT-Gesellschaft für Lehre und Bildung

Die DMT-Gesellschaft für Lehre und Bildung mbH (DMT-LB) mit Sitz in Bochum ist in den Bereichen Ausbildung, Fort- und Weiterbildung sowie Forschung tätig und pflegt das bergbauliche Kulturgut. Sie begleitet aktiv den Strukturwandel in Nordrhein-Westfalen.

Foto: Bildarchiv / THGA
Foto: Helena Grebe

Mission

Wir, die DMT-LB, sind ein regional, national und international tätiges Unternehmen in Wissenschaft, Bildung und Kultur. Wir agieren mit zwei bekannten und anerkannten Institutionen – dem DBM und der THGA – nach außen.

Foto: Helena Grebe

Vision

Unser Unternehmen bildet das Fundament und das Dach für die beiden Säulen Deutsches Bergbau-Museum Bochum (DBM) und Technische Hochschule Georg Agricola (THGA).

Foto: Helena Grebe

Unternehmenskultur

Unsere Werte für Wissenschaft, Bildung und Kultur in einer demokratischen Welt: Menschlichkeit, Zusammenarbeit, Wertschätzung und Haltung

Vision

Unser Unternehmen bildet das Fundament und das Dach für die beiden Säulen Deutsches Bergbau-Museum Bochum (DBM) und Technische Hochschule Georg Agricola (THGA).

Mission

Wir, die DMT-LB, sind ein regional, national und international tätiges Unternehmen in Wissenschaft, Bildung und Kultur. Wir agieren mit zwei bekannten und anerkannten Institutionen – dem DBM und der THGA – nach außen.

Unternehmenskultur

Unsere Werte für Wissenschaft, Bildung und Kultur in einer demokratischen Welt: Menschlichkeit, Zusammenarbeit, Wertschätzung und Haltung

Foto: herbert2512 / Pixabay
Foto: Bildarchiv / THGA

Die Technische Hochschule (TH) Georg Agricola wurde 1816 als führende Bildungseinrichtung für den Fachkräftenachwuchs im Steinkohlenbergbau gegründet. 200 Jahre später vermittelt sie jungen Frauen und Männern aus der ganzen Welt das Knowhow zur Lösung unterschiedlichster ingenieurwissenschaftlicher Herausforderungen, die weit über das Thema Rohstoffgewinnung hinausgehen.

Deutsches Bergbau-Museum Bochum

Leibniz-Forschungsmuseum für Georessourcen

Foto: Karlheinz Jardner

Das Deutsche Bergbau-Museum Bochum, gegründet 1930, ist als Leibniz-Forschungsmuseum für Georessourcen dem Auftrag verpflichtet, das materielle Erbe des Bergbaus zu sammeln, zu bewahren, zu erforschen, auszustellen und zu vermitteln. Aus den überschaubaren Anfängen eines „Geschichtlichen Museums des Bergbaus“ ist im Verlauf von inzwischen über 90 Jahren das weltweit größte Bergbaumuseum entstanden.

Deutsches Bergbaumuseum Bochum

Leibniz-Forschungsmuseum für Georessourcen

Das Deutsche Bergbau-Museum Bochum, gegründet 1930, ist als Leibniz-Forschungsmuseum für Georessourcen dem Auftrag verpflichtet, das materielle Erbe des Bergbaus zu sammeln, zu bewahren, zu erforschen, auszustellen und zu vermitteln. Aus den überschaubaren Anfängen eines „Geschichtlichen Museums des Bergbaus“ ist im Verlauf von inzwischen über 90 Jahren das weltweit größte Bergbaumuseum entstanden.

Foto: herbert2512 / Pixabay
Foto: herbert2512 / Pixabay
Foto: Bildarchiv / THGA

Forschungszentrum Nachbergbau​

Als weltweit erste wissenschaftliche Institution bündelt das Forschungszentrum Nachbergbau (FZN) alle Kompetenzen, um die Folgen des Bergbaus interdisziplinär zu untersuchen. Dabei helfen die Erkenntnisse auch, künftige Rohstoffprozesse umweltfreundlicher und nachhaltiger zu gestalten.